Zwei Vögel der Liebe

Licht-Aktion 2001: "Schulprojekt Guinea"


Verein THE BRIDGE

Auf unserer Suche, wo und wie wir helfen könnten, entdeckten wir den Verein THE BRIDGE in Deutschland:
„Ausgehend von der in Solingen lebenden Familie Diallo, die mit ihren Landsleuten in Guinea eine starke Verbundenheit pflegt, entstand der Verein The Bridge e.V. mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir, das sind Guineer wie auch Nicht-Guineer, Menschen, die Mauern abbauen und Brücken aufbauen wollen.
Wir sind kein riesiger, anonymer Verein mit großen Mitteln, die irgendwo in der Bürokratie verschwinden. Wir brauchen jeden Einzelnen – jedes Mitglied, jeden unserer Spender.
Kein Mensch kann in Anbetracht der weltweiten Not genug tun. Aber viele kleine Hilfen werden zu einer großen.”
Der erfolgreiche Weg des Vereins The Bridge führt vom ersten gespendeten Rollstuhl 1993 bis zur Errichtung einer Krankenstation 1998.
In seiner Einweihungsrede bringt uns Dr. T.A. Diallo, Vorsitzender und Seele des Vereins, den Sinn des Wortes Hilfe näher:
„Nach meinem 21. Verlassen des Hafens von Conakry im Jahre 1994, wo ich drei Wochen gekämpft hatte, um einen Container Rollstühle für die Körperbehinderten frei zu bekommen, hatte ich den Kopf vor Entmutigung gesenkt und mein Herz war schwer und um ein Haar wäre ich so weit gewesen, alles fallen zu lassen.
Aber was sah ich vor mir? Einen Behinderten kriechend im Schlamm verursacht durch die Wolkenbrüche des Monats August. Das führte dazu, dass ich von neuem Mut fasste und eine Woche später hatte ich meinen Container frei bekommen.
Nun frage ich Sie, verehrte Gäste, wer hat da wem geholfen? Bin ich der Helfer, der dem Behinderten unentgeltlich einen Rollstuhl schenkte oder ist es doch nicht eher der Behinderte, der mir half, auszuharren, mich nicht zu entmenschlichen, mich nicht zu verraten, indem ich mich von dem Gefühl helfen zu wollen abwende?
Die Hilfe, die jemandem gegeben wird, darf nicht den Hilfeempfänger unterwerfen oder den Helfer hochmütig machen.
Persönlich glaube ich, dass wir einander geholfen haben. Tatsächlich bewirke ich nichts aus eigener Kraft, sondern aus der Gnade Gottes und ich bin lediglich ein Verteiler. Wenn ich meine Hilfe so verstehe, werde ich weder überheblich noch hochmütig.
Ich würde daraus vielmehr Zufriedenheit ernten, das würde mich dann menschlicher machen und ich würde zugleich demütig und heiter bleiben und Gott in seiner Barmherzigkeit würde mir vielleicht seine Güte schenken.“

Eine Schule für Guinea

Das nächste Ziel von The Bridge ist es, eine Schule zu bauen. Guinea wurde 1992 von der UNO in Bezug auf die Lebensqualität an die letzte Stelle der 173 Nationen der Welt gesetzt. Die Lebenserwartung liegt bei 43 Jahren.
Dieses Schulprojekt, so dachten wir, wollen wir unterstützen und wir bitten Sie um Ihre Mithilfe. Jede Spende ist willkommen, kein Betrag ist zu klein. Wir können etwas tun!

Ingrid und Christian Mitterecker

 

Wenn Sie für die LICHT-Aktion spenden wollen,
richten Sie Ihre Spende bitte an folgende Konten
(Verwendungszweck: "Guinea 2001"):

Für Deutschland:
Kongregation der Oblaten des hl. Franz von Sales
LIGA-Bank Eichstätt (BLZ 750 903 00)
Kontonummer: 10 760 23 08

Für Österreich:
Kongregation der Oblaten des hl. Franz von Sales,
Raiffeisenbank für NÖ/Wien (BLZ 32000)
Kontonummer: 96-02.747.962

 

zurück nach oben


V+J - VIVAT JESUS - Es lebe Jesus - Jesus leben